Warum prüfen?

Kraftbetätigte Türen und Tore nach ASR A1-7 prüfen

Statistiken belegen den Rückgang von Arbeitsunfällen mit elektrischen Geräten bei regelmäßigen Prüfungen. So bestätigt sich die Notwendigkeit der elektrischen Anlagen- und Betriebsmittelprüfung.


Unterlassung ist Straftat

„Bisher haben wir nicht geprüft und es ging doch auch“ werden Sie sich fragen. Dann haben Sie bisher Glück gehabt. Tatsächlich ist das Unterlassen dieser Prüfung eine Straftat(§ 26 BetrSichV). Gefordert wird sie in der DGUV Vorschrift 3 (ehem. BGV A3).

Finanzielle Einbußen im Schadensfall

Kommt es zu einem Unfall mit einem elektrischen Betriebsmittel oder an einer Anlage, verlangt die Versicherung den Nachweis der Betriebsmittelprüfung nach DGUV Vorschrift 3. Kann das Unternehmen keine Prüfung vorweisen führt das zu höheren Versicherungsbeiträgen.

Was geprüft wird

Salopp gesagt sollen alle elektrischen Geräte mit Stecker geprüft werden, sofern die Masse des Gerätes eine einfache Ortsveränderung zulässt. Beispiele für ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel sind Drucker, Monitore, Netzstecker, etc.

Prüfturnus

Geprüft werden soll vor der ersten Inbetriebnahme. Zusätzlich soll nach einer Änderung oder Instandsetzung vor der Wiederinbetriebnahme die Sicherheit des Betriebsmittels geprüft werden. Die Prüfung erfolgt durch eine Elektrofachkraft oder durch eine von ihr unterwiesene Person.

Widmen Sie sich Ihrem Kerngeschäft – überlassen Sie die Sicherheit uns!

Wir bieten telefonische Beratung, nach Bedarf auch vor Ort. Gerne besprechen wir individuelle Prüfkonzepte mit Ihnen. Profitieren Sie von unserem Sicherheitspaket von Planung und Durchführung bis zu einer gerichtsfesten Dokumentation.

Nehmen Sie Kontakt auf!


Tel: +49 (0)7172 / 1839218

Füllen Sie stattdessen das Kontaktformular aus und wir kontaktieren Sie.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht