Nachhaltigkeit

Schutz der Umwelt

Energie

Ob in unseren Büroräumlichkeiten oder auf den Fahrten zu unseren Kunden –durch unsere Geschäftstätigkeit verbrauchen wir Energie.

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, diese Ressource verantwortungsvoll und effizient einzusetzen sowie den Einsatz alternativer und erneuerbarer Energiequellen stetig zu steigern. Hierdurch können die Umweltauswirkungen unserer unternehmerischen Tätigkeit reduziert und unser ökologischer Fußabdruck verkleinert werden.
Unsere energiepolitischen Grundsätze wurden im Energiemanagementhandbuch festgeschrieben und bilden die Grundlage unserer Strategie in diesem Handlungsbereich. Das Handbuch ist für alle Mitarbeitende zugänglich.
Unsere Kunden wünschen sich einen Ansprechpartner vor Ort, der die eigenen Besonderheiten versteht und kurzfristig bedienen kann. Um diesen Bedarf nachhaltig bedienen zu können, arbeiten wir bereits seit 2018 an einer dezentralen Niederlassungsstruktur, die sich über den gesamten DACH-Raum erstreckt.

Gleichzeitig reduzieren wir hierdurch die Kraftstoffverbräuche unserer Fahrzeugflotte. In Kombination mit der Umstellung des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge konnte bereits eine schrittweise Entkopplung des Umsatzwachstums vom Energieverbrauch verzeichnet werden.

Seit 2022 werden unsere Mitarbeitenden zudem für das Thema Energiesparen sowie den bewussten Umgang mit Energie sensibilisiert. Hierbei sind alle Mitarbeitenden sowie Neueingestellten angehalten einen entsprechenden Onlinekurs zu absolvieren.

Energieeffizienz

Wir möchten das innerbetriebliche Reduktions- sowie Energieeffizienzpotenzial voll ausschöpfen, denn „die sauberste und günstigste Energie ist die, die erst gar nicht verbraucht wird “. Wir sehen Energieeinsparung als wichtigsten Beitrag zum Erfolg der Energiewende.

Ökostrom

Die Umstellung der Stromversorgung auf 100 % zertifizierten Ökostrom innerhalb unserer Büroräumlichkeiten stellt die wesentliche und vorrangige Zielsetzung innerhalb dieses Handlungsbereiches dar.

Im Jahr 2021 lag der Ökostromanteil schätzungsweise bereits bei etwa 69 %. Diesen Anteil möchten wir bis 2025 auf 100 % steigern.

Strom-Eigenproduktion

Unsere Strom-Eigenproduktion wird durch die Installation neuer Photovoltaikanlagen stetig erweitert. Wir sind bestrebt, so viel Eigenstrom wie möglich zu produzieren. Hierfür analysieren wir die baulichen Gegebenheiten zur Installation neuer Photovoltaikanlagen an unseren Standorten.

An unserem Standort in Garbsen wurden im Jahr 2022 bereits etwa 30 % des Stromverbrauchs durch unsere Photovoltaikanlagen gedeckt.

Energiepolitische Grundsätze

Folgende energiepolitischen Grundsätze bestimmen unser tägliches Handeln:

Die durch geltende Rechtsvorschriften und andere Anforderungen, insbesondere in Bezug auf Energie, vorgegebenen Standards stellen für uns Mindestanforderungen dar, deren Einhaltung für jeden einzelnen Mitarbeitenden eine bindende Verpflichtung ist.

Für unsere Dienstleistungen streben wir bedienungssichere, kostengünstige, umweltverträgliche und energieeffiziente Lösungen an. Daher orientieren wir uns bei allen Maßnahmen zum Umweltschutz und Energiemanagement am Stand der Technik. Unsere Lieferanten und Vertragspartner beziehen wir in diese Zielsetzung mit ein. Wir beschaffen, soweit möglich, energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen.

Wir möchten unseren Energieverbrauch langfristig optimieren, setzen Energie effizient ein und sind bestrebt, die Energieeffizienz in einem ständigen Verbesserungsprozess zu steigern. Zur Umsetzung dieser Ziele führen wir ein Energiemanagementsystem ein. Die erforderlichen Informationen und Ressourcen zur Erreichung der Energieziele werden bereitgestellt.

Energiemanagement erfordert auf allen Ebenen verantwortungsbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktiv bei der Realisierung mitwirken und mitdenken. Durch eine entsprechende Aus- und Weiterbildung werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützt. Die Unternehmensführung und die Mitarbeitenden verpflichten sich zur Umsetzung der beschriebenen energiepolitischen Grundsätze, um somit eine fortlaufende Verbesserung der energiebezogenen Leistung und des Energiemanagementsystems zu erreichen.

Mobilität

Als Anbieter von Sicherheitsprüfungen gründet unser Geschäftsmodell auf der Vor-Ort-Durchführung von Aufträgen bei unseren Kundinnen und Kunden. Hierdurch fallen Energie- bzw. Kraftstoffverbräuche an, die wiederum in CO2-Emissionen resultieren.

Unser Ziel ist es daher, unsere Kraftstoffverbräuche zu reduzieren sowie alternative und erneuerbare Kraftstoffe zu verwenden. Wir möchten unsere zukünftige Mobilität gänzlich emissionsfrei gestalten.

Dezentralisierung

Bereits seit 2018 ergreifen wir Maßnahmen zur Senkung unserer Kraftstoffverbräuche: Durch die zunehmende Dezentralisierung der Niederlassungsstruktur können Fahrtwege und somit Energieverbräuche und CO2-Emissionen verringert werden. Die zunehmende Dezentralisierung hat überdies positive Auswirkungen auf unsere Außendienstmitarbeitenden, da diese hierdurch geringere Anfahrtswege haben und somit heimatnah eingesetzt werden können.

Unser Projektmanagement ist darüber hinaus angehalten, alle auftragsbedingten Fahrtwege zu optimieren und Aufträge geografisch zu bündeln.

Elektromobilität

Seit 2020 stellen wir unseren firmeninternen Fuhrpark sukzessive auf E-Fahrzeuge um und bauen hierfür kontinuierlich die notwendige Infrastruktur in Form von E-Ladestationen in unseren Niederlassungen aus.

Im Jahr 2022 betrug der Anteil der E-Fahrzeuge im Fuhrpark etwa 45 %. Bis 2025 soll der unternehmensinterne Fuhrpark vollständig elektrifiziert und somit zu 100% aus E-Fahrzeugen bestehen.

Mit 35 E-Fahrzeugen ist unsere Niederlassung in Dortmund bereits seit Anfang 2023 ausschließlich elektrisch unterwegs.

Bei gleichzeitigem Umstieg auf Öko- bzw. Eigenstrom, wird unsere Mobilität zukünftig emissionsfrei. Die Ladeinfrastruktur wird entsprechend weiter ausgebaut.

Seit 2022 erhalten unsere Mitarbeitenden zusätzlich Mitarbeiterschulungen zu effizientem und ressourcensparendem Führen von Fahrzeugen. Diese sind in Form von Onlinekursen von allen Mitarbeitenden zu absolvieren.

Unsere Bestrebungen hinsichtlich der Umstellung auf Elektrofahrzeuge sind in unserer Fuhrparkrichtlinie festgehalten.

Job-E-Cars und Job-E-Bikes

Seit Oktober 2021 können Mitarbeitende vergünstigt „Job-E-Bikes“ und „Job-E-Cars“ erhalten. Hierdurch möchten wir für unsere Mitarbeitenden einen Anreiz zur emissionsfreien Mobilität schaffen und auch die Fahrtwege zur Arbeit zunehmend umweltfreundlich gestalten.

Fuhrparkrichtlinie

Der Fuhrpark hat einen bedeutenden Effekt auf unsere Klima- und Umweltbilanz. Deswegen haben wir im Jahr 2022 eine ökologisch orientiere Fuhrparkrichtlinie formuliert, um die negativen Umwelteffekte unserer unternehmerischen Tätigkeit zu senken und einen Beitrag zur Erreichung nationaler Nachhaltigkeitsziele, insbesondere der deutschen Verkehrswende, zu leisten.

Die schrittweise Reduzierung des CO2-Ausstoßes unserer Dienstwagenflotte ist ein zentrales Ziel unseres Unternehmens in Hinblick auf seine nachhaltige Entwicklung. Daher stellen wir bereits seit 2020 kontinuierlich unseren unternehmensinternen Fuhrpark auf elektrische Fahrzeuge um. Seit 2022 beschaffen wir ausschließlich batterieelektrische Fahrzeuge.

Elektrofahrzeuge haben unter Zugrundelegung des Lebenszyklus und des deutschen Strommix schon heute einen geringeren CO2-Ausstoß als vergleichbare konventionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Mit einem steigenden Anteil der Erneuerbaren Energien im deutschen Strommix wird sich die CO2-Bilanz des batterieelektrischen Fahrzeuges sowohl in Bezug auf den Verbrauch als auch die Produktion (Batterien) nochmals deutlich verbessern.

Somit hat die Nutzung von Elektrofahrzeugen einen hohen Einfluss auf den CO2-Ausstoß unserer Unternehmensflotte. Dies wird weiterhin dadurch unterstützt, dass Elektrofahrzeuge mittlerweile in Bezug auf die Zuverlässigkeit, die Reichweiten und auch die Modellvielfalt eine hohe Praxistauglichkeit aufweisen und auch mit Blick auf die Kosten wettbewerbsfähig sind. Wir haben das Ziel, bis 2025 unsere gesamte Pkw-Flotte auf Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb umzustellen.

Aus diesen Gründen fördert unser Unternehmen die Nutzung von Elektrofahrzeugen im Sinne eines innovativen Mobilitätssystems intensiv durch umfangreiche Angebote. Diese umfassen:

• die Möglichkeit, ein Elektrofahrzeug als Dienstwagen auszuwählen

• Die Bereitstellung von Ladeinfrastruktur an unseren Niederlassungen

• die Durchführung von Fahrtrainings zur effizienten Nutzung von Elektrofahrzeugen

• die Bereitstellung von Ladeinfrastruktur am Wohnort mit Rückerstattung der Stromkosten

• die Bereitstellung einer Ladekarte (analog zur bisherigen Tankkarte)

• die Förderung der Finanzierung eines privaten E-Fahrzeugs

• die Möglichkeit zur Nutzung alternativer Verkehrsmittel für Fernstecken (Mietwagen, Carsharing, Bahn)

Um Mitarbeitende zu sensibilisieren, möglichst effizient und energiesparsam zu fahren, sind alle Mitarbeitenden verpflichtet, einen entsprechenden Fahrkurs in Form einer Online-Unterweisung zu absolvieren. Dieser beinhaltet konkrete Tipps zu sparsamem und effizientem Führen von Fahrzeugen.

Unsere Fuhrparkrichtlinie umfasst darüber hinaus auch Dienstreisen. Diese sind nicht notwendigerweise mit dem Dienstwagen durchzuführen. Sofern nicht vermeidbar, sollen Dienstreisen mit dem öffentlichen Verkehr, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Sharing-Angeboten zurückgelegt werden.

Im Allgemeinen ist die grundsätzliche Notwendigkeit der Dienstreise zu prüfen. Hierbei ist zu beurteilen, ob der Reisezweck etwa auch durch ein Onlineformat erfüllt werden kann.

Die Verantwortung für die Umsetzung der Fuhrparkrichtlinie ist eine wesentliche Führungsaufgabe. Die Vorgesetzten nehmen eine entscheidende Vorbildfunktion wahr. Alle Mitarbeitenden sind für die Einhaltung unserer Fuhrparkrichtlinie und für aktive Beiträge zu deren Erfolg verantwortlich.

Die Geschäftsführung setzt hiermit die Fuhrparkrichtlinie in Kraft. Diese wird weiterhin jährlich auf Aktualität geprüft und gegebenenfalls entsprechend angepasst.

CO2-Emissionen

Durch unsere Geschäftstätigkeit – insbesondere auf den Fahrtwegen zu unseren Kundinnen und Kunden – werden CO2-Emissionen ausgestoßen, die zunehmend für den Klimawandel verantwortlich sind. Dieser hat enorme Auswirkungen auf unsere Ökosysteme, das gesellschaftliche Leben sowie das Leben zukünftiger Generationen.

Unser Ziel ist es, die unternehmensbedingten CO2-Emissionen so weit wie möglich zu vermeiden. Mit dem Fuhrpark als größten CO2-Emittenten, möchten wir durch die Umstellung auf Elektromobilität und Öko- bzw. Eigenstrom das innerbetriebliche Reduktionspotenzial voll ausschöpfen.

Durch den Umstieg auf Elektromobilität konnten bislang schätzungsweise 400 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden.

Mit der fortschreitenden Umstellung der Stromversorgung auf zertifizierten Ökostrom in unseren Büroräumlichkeiten leisten wir zudem einen Beitrag zur Vermeidung unserer unternehmensbedingten CO2-Emissionen.

Inhalt